HOME   |   KONTAKT   |   ANFAHRT   |   IMPRESSUM

Dr. med. Thomas Hartmann
Chirotherapie, Osteopathie
Naturheilverfahren, Ästhetische Medizin
Neue Sülze 4 a, 21335 Lüneburg
Tel. 04131 402223
Fax 04131 402224
Mail: mail@dr-hartmann-praxis.de

Zornesfalte Stirnfalten Lüneburg | Dr. med. Thomas Hartmann, Lüneburg

Warum entstehen Hautfalten?

Warum entstehen Hautfalten?

Falten sind Furchen auf der Oberfläche der Haut, die auf eine Faltung der obersten Hautschicht (Epidermis) und der darunter liegenden Lederhaut (Dermis) zurückzuführen sind. Vor allem der Verlust an Feuchtigkeit lässt die Haut schrumpfen und faltig werden. Verantwortlich dafür ist eine altersbedingte Reduzierung von wasserbindenden Bestandteilen. Dabei handelt es sich um:

  • Elastin
  • Kollagen
  • Hyaluronsäure

A. Elastin und Kollagen
Hierbei handelt es sich um sog. Strukturproteine, die von besonderen Zellen, den Fibroblasten, gebildet werden. Fibroblasten sitzen in der Lederhaut, von wo aus es die beiden Eiweiße bildet. Wie es das Wort beschreibt, haben Elastin und Kollagen eine formgebende und -erhaltene Aufgabe. Sie sind von faserartiger Struktur. Sie besitzen eine ausgeprägte Fähigkeit Wasser zu binden.
Im Alter reduziert sich die Qualität und die Anzahl der neugebildeten Fasern. Durch die starke Ausdehnung, verursacht vor allem durch Sonne, Verletzungen und freie Radikale, altern die Fasern, sind nicht mehr elastisch und verlieren ihre Wasserbindungsfähigkeit. Bestimmte eiweißpaltende Enzyme zerstören die Fasern. Die Hautalterung stellt also eine Störung dieses dynamischen Gleichgewichtes zwischen Neubildung und körpereigenem Abbau durch Enzyme dar. Während die Produktion der Fasern vermindert wird, erhöht sich die Menge der zerstörenden Enzyme, was zu einer Verringerung von Elastin- und Kollagenfasern führt.

B. Hyaluronsäure
Hyaluronsäure besteht, vereinfacht formuliert, aus einem langen Zuckermolekül und besitzt eine hohe Wasserbindungsfähigkeit.
Es wird überall im Körper von spezifischen Eiweißmolekülen gebildet, die sich in der Zellwand aller Zellen befinden. Die Produktion kann damit im gesamten menschlichen Körper erfolgen, so dass es überall zu finden ist. Die größte Konzentration findet sich allerdings in:

  • der Gelenkflüssigkeit
  • der Nabelschnur
  • der Glaskörper des Auges
  • im Knorpel
  • in der Haut

In der Haut kommt sie sowohl in der obersten Hautschicht (Epidermis), als auch in der Lederhaut (Dermis) vor. Dort erfolgt die Bildung der Hyaluronsäure in der Zellwand der Fibroblasten. Hyaluronsäure ist ein Bestandteil der extrazellulären Matrix. Damit wird zum Ausdruck gebracht, dass es nicht im Zellinneren vorkommt, sondern im Raum zwischen den Zellen, dem Extrazelullärraum.
Im Laufe des Lebens nimmt auch die Neuproduktion von Hyaluronsäure und damit die Wasserbindungsfähigkeit in der Haut ab. Die Haut verliert an Spannkraft und Fülle. Falten entstehen.

Die folgende Abbildung zeigt den Hautalterungsprozeß schematisch auf:

x

Häufig behandelte Falten

Die wichtigsten Gesichtsfalten sind:

  • Stirnfalten (Sorgenfalten)
  • Zornesfalte (Konzentrationsfalte, Glabellafalte, Denkerfalte, Grimmfalte)
  • Krähenfüße
  • Häschenfalten (Hexenfalten)
  • Nasolabialfalte (Nasenlippenfurche)
  • Oberlippenfalten (Plisseefältchen, Raucherfalten)
  • Marionettenfalten (Mundwinkelfalten, hängende Mundwinkel, Merkelfalten)
  • Kinnquerfalten (Erdbeerkinn)
  • Halsfalten (z. B. Truthahnhals, Platysmabänder, Halsquerfalten)
  • Dekolletéfalten

Stirnfalten (Sorgenfalten)

Stirnfalten sind dynamische Falten, die überwiegend durch die mimische Kontraktion der Gesichtsmuskulatur (z. B. bei Sorgen, Zorn) entstehen. Anfänglich sehr oberflächlich erscheinende Stirnfalten, können sich im Laufe der Jahre zu recht tief eingebuchteten Stirnfalten entwickeln.


Zornesfalte (Konzentrationsfalte, Glabellafalte, Denkerfalte, Grimmfalte)

Die Zornesfalte ist eine mimische Falte, die sich vor allem bei der Anspannung der mimischen Muskulatur oberhalb der Nasenwurzel bildet. Die Zornesfalte kann mehrfaltig sowohl vertikal, schräg als auch horizontal auftreten. Dabei vermittelt sie den Eindruck negativer Gefühle und lässt das Gesicht älter und ernster aussehen. Die Zornesfalte ist in der Ästhetischen Medizin eine häufig behandelte Alterserscheinung.


Krähenfüße

Es sind Fältchen im seitlichen Augenbereich. Die Ausrichtung lässt an Krähenfüße denken. Sie entstehen durch übertriebene Mimik oder permanente Überanstrengung der Augen.


Häschenfalten (Hexenfalten)

Häschenfalten befinden sich auf dem seitlichen Nasenrücken. Sie entstehen durch das Rümpfen der Nase oder beim Lachen.


Nasolabialfalte (Nasenlippenfurche)

Die Nasolabialfalten liegen zwischen den Nasenflügeln und den Mundwinkeln. Sie lassen das Gesicht älter wirken und vermitteln einen müden Eindruck. Sie können durch genetische Veranlagung entstehen. Überwiegend entwickeln sie sich aber durch Alterungsprozesse. Die Spannkraft der Haut lässt nach und die Haut sackt ab und führt u.a., zum Verlust der Unterkieferkontur. Verstärkt wird die Faltenbildung durch den Verlust von Fettgewebe im Gesicht. Trockene Haut verstärkt diesen Effekt weiter.


Oberlippenfalten (Plisseefältchen, Raucherfalten)

Oberlippenfalten sind meist senkrecht stehende Falten auf der Oberlippe. Diese Falten entstehen zum einen durch den natürlichen Alterungsprozess, zum anderen auch durch langjähriges Rauchen. Auch hier verstärkt trockene Haut den Effekt.


Marionettenfalten (Mundwinkelfalten, hängende Mundwinkel, Merkelfalten)

Marionettenfalten sind eine natürliche Folge des Alterungsprozesses und entstehen durch das Absenken der Wangenhaut. Sie verlaufen schräg von den Mundwinkeln hinunter und leicht nach hinten, im Übergangsbereich von Kinn und Unterkieferrand. In Anlehnung an die Gesichtskonturen von Angela Merkel, die diese Falten in ausgeprägter Form aufweist, werden sie von Medizinern auch häufig als Merkelfalten bezeichnet. Dem Gesicht verleihen die Mundwinkelfalten eine traurige, mürrische oder sogar griesgrämige Ausdrucksform.


Kinnquerfalten (Erdbeerkinn)

Kinnquerfalten verlaufen quer über das Kinn, was zu einem unebenen Eindruck des Kinns führt. Diese Falten entstehen ebenso durch Aktivität der mimischen Gesichtsmuskeln.


Halsfalten (Truthahnhals, Platysmabänder, Halsquerfalten)

Falten im Halsbereich entstehen ebenfalls im Rahmen von Alterungsprozessen, durch dünner werdende Haut, verringertes Unterhautfettgewebe und durch Muskelkontraktionen. Verlaufen die Falten senkrecht, spricht man vom Truthahnhals. Häufig werden senkrecht verlaufende Falten im Seitenbereich von querverlaufenden Falten begleitet.


Dekolletéfalten

Dekolletéfalten treten infolge des Alterungsprozesses der Haut unterhalb des Halses auf.


Impressum Datenschutz

© osteopathie-in-lueneburg.de | Autor: Dr. med. Thomas Hartmann | SEO & Webdesign