Fett-weg-Spritze, Injektionslipolyse, Fettwegspritze

Kurzinfo: Entfernung kleinerer Fettpolster mit Sojalecithin

Mit der Fettwegspritze können kleine Fettpolster beseitigt werden, die durch eine Umstellung der Ernährung und sportliche Betätigung nicht zu beseitigen sind. Ein Wirkstoffcocktail wird direkt in die zu behandelnden Fettpolster gespritzt. Es kommt dadurch zum Platzen der Fettzellen (Lipolyse). Das freigesetzte Fett wird zur Leber transportiert und verstoffwechselt. Die zerstörten Fettzellen werden nicht durch neue Fettzellen ersetzt. Der dadurch in Gang gesetzte Fettabbauprozeß zieht sich langsam über mehrere Wochen bis Monate hin.

fett-weg-spritze-new 1-4
fett-weg-spritze-new 1-3
fett-weg-spritze-new 1-1
fett-weg-spritze-new 1

So bewerten mich meine Patienten

Bewertungen von den Portalen Jameda.de, DocInsider.de und Google.de

Arzt und Praxisteam arbeiten spürbar Hand in Hand, um ihre Patient*innen so gut wie möglich zu beraten und zu betreuen. Die Räumlichkeiten haben eine warme Atmosphäre, das Team ist jederzeit ansprechbar und äußerst freundlich. Dr. Hartmann nimmt sich Zeit für eine eingehende Beratung, klärt transparent über Symptome und mögliche medizinische Zusammenhänge auf und macht keine falschen Versprechungen, sondern eröffnet Behandlungsoptionen, über die man als Patient*in dann selbst entscheiden kann.

Umfassende Betreuung in zugewandter Atmosphäre: 24.04.2021

Ich konnte den Kopf kaum bewegen, starke Schmerzen im Schulter und Nackenbereich. Physiotherapeut ging von muskulärer Ursache aus.
Termin online gebucht und sofort Wunschtermin bekommen. Die erste Behandlung erfolgte innerhalb von 48 Std.
Umfangreiche Untersuchung und gezielte Behandlung. Kein muskuläres Problem, sondern HWT. Nach der ersten Behandlung waren die Schmerzen endlich ertragbar. Nach insgesamt 4 Behandlungen wieder komplett fit. Terminfindung ging immer schnell.

Sehr zu empfehlen.“

Schnell einen Termin bekommen – schnell geholfen: 08.03.2021

fett-weg-spritze-new-2
fett-weg-spritze-new-2
fett-weg-spritze-new-2
fett-weg-spritze-new

Geeignete Fettpolster für die Fett-weg-Spritze

Grundsätzlich lässt sich sagen, dass für die Therapie die Fettpolster gut geeignet sind, die sich als weiche und leicht eindrückbare Fettpolster sog. „Puddingfett“ zeigen.

  • Lipome
  • im Gesichtsbereich: Hängebäckchen
  • Nasolabialfaltenhügel
  • Hals
  • Doppelkinn
  • Gynäkomastie bei Männern
  • Reiterhosen
  • Oberschenkel
  • Cellulite
  • Übergang Hüfte zum Oberschenkel
  • Ober- und Unterbauch
  • Fettpolster oberhalb des Knies
  • Fettwulste an den Schulter-Armbereich
  • Oberarme
  • Rückenwülste

Welche Fettpolster eignen sich nicht für die Fett-weg-Spritze?

  • Grundsätzlich lässt sich sagen, dass für die Therapie diejenigen Fettpolster nicht geeignet sind, die sich u.a. als sog. „festes Fett“ zeigen. Damit sind solche Fettpolster gemeint, deren Konsistenz fest bis derb ist.
  • Folgende Fettposter sind ebenso nicht geeignet:
  • Tränensäcke
  • Knieinnenseiten
  • Fußgelenke
Für wen ist die Injektions-Lipolyse geeignet und für wen nicht?
  • Die Injektionslipolyse empfiehlt sich vorrangig für normalgewichtige Personen mit kleineren Fettpolstern, die diätetisch oder durch sportliche Aktivitäten nicht verschwinden wollen.

Die Injektions-Lipolyse dient nicht zur Reduzierung des Gewichtes.

Zur Reduzierung des Gewichts ist u.a. eine geeignete Diät das angemessene Mittel. Bei Übergewicht können kleinere und störende Fettpölsterchen korrigiert werden, z.B.

  • Rückenwülste
  • Fettpolster im Schulter-Armbereich
Wie läuft ein Behandlung ab?
  • Nach Markierung der zu behandelnden Hautregion, wird diese desinfiziert.
  • Die Wirkstoffe werden mit einer Spritze ca. 1,5cm tief in die Haut eingebracht.
  • Eine Behandlung dauert ca. 20-30 Minuten.
  • Pro Behandlungssitzung kann eine Gesamtmenge von 100ml des Wirkstoffcocktails verabreicht werden.
  • Mit 100ml kann maximal eine Fläche von ca. 15x30cm behandelt werden.
  • Zwischen zwei Behandlungssitzungen müssen mindestens 8 Wochen liegen
Wann ist mit einer sichtbaren Wirkung zu rechnen?

Verlauf bei normalen Stoffwechselprozeßen

  • Der Abschmelzprozeß beginnt ab dem 1. Tag nach der Behandlung.
  • Eine erste sichtbare Veränderung kann ab dem 10. Tag erkennbar sein.
  • Die Haupteinschmelzphase liegt zwischen der 4.-6. Woche.
  • Nach 8 Wochen ist der Abschmelzprozeß meistens abgeschlossen.

Verlauf bei normalen Stoffwechselprozeßen

Bei manchen Patienten stellen sich sichtbare Ergebnisse erst nach 3-6 Monaten ein.

Wichtig: Der Genuß von Alkohol während der 8 Wochen kann die Verstoffwechselung des Fettes über die Leber verlangsamen oder ganz verhindern!

Mögliche Nebenwirkungen bei der Injektionslipolyse
  • sehr selten eine Allergie gegen die Inhaltsstoffe
  • Infektion der Einstichstellen
  • Bluterguss an den Einstichstellen
Wirkt die Therapie bei jedem Patienten gleich gut?
  • Wie bei jeder anderen Behandlung auch, kann die gewünschte Wirkung und damit der Erfolg der Therapie nicht garantiert werden.
  • Ein Erfolg der Behandlung hängt sehr stark z.B. von folgenden Faktoren ab:
    • Auswahl der geeigneten Fettpolster (s.o.)
    • individuelle Stoffwechslage mit unterschiedlich schnellem Fettabbau
    • Regelmäßiger Alkoholkonsum kann die Verstoffwechslung des freigesetzten Fettes verzögern.
Bei wem darf die Injektionslipolyse nicht durchgeführt werden?

Bei wem darf die Injektionslipolyse nicht durchgeführt werden? | Fett-weg-Spritze, Injektionslipolyse, Fettwegspritze

  • Minderjährige bzw. Kinder
  • Schwangere und stillende Mütter
  • Diabetiker und andere Patienten mit Durchblutungsstörungen
  • Entzündliche Bindegewebserkrankungen wie z.B. Polymyositis, Dermatomyositis
  • Autoimmunerkrankungen der Haut (z.B.Sklerodermie, Pemphigus vulgaris, M. Werlhof, syst. Lupus erythematodes)
  • Schwere Lebererkrankungen (Zirrhose, Karzinom)
  • bekannte Allergie gegen verwendete Inhaltsstoffe
  • Allergiker mit MCS-Syndrom (Multiples chemical sensitivity Syndrom)

 

Was sind die Wirkstoffe bei der Fett-weg-Spritze?

Für die Wirkung der Therapie sind zwei Inhaltsstoffe verantwortlich:

  • PolyenylPhosphatidylcholin (PPC)
  • Desoxycholsäure (DOC)

Polyenyl-Phosphatidylcholin (PPC)

  • PPC ist ein Fett (Lipid), dass aus der Sojabohne gewonnen wird und auch als Sojalecithin bezeichnet wird.
  • Es kommt aber auch im menschlichen Körper vor. Die Zellwände der Körperzellen werden u.a. aus PPC aufgebaut. Besonders reich an PPC sind die Zellwände der Fettzellen und die der Leberzellen.
  • Der Einsatz im Rahmen der Injektions-Liolyse erfolgt, weil PPC
    • die Zellwände der Fettzellen geschmeidiger und dadurch besser angreifbar für Desoxycholsäure macht,
    • die aggressive Wirkung von Desoxycholsäure verringert,
    • Nebenwirkungen von Desoxycholsäure verringert,
    • die fettabbauenden Enzyme wie Lipasen stimuliert,
    • als Emulgator (Lösungsvermittler) des freigesetzten Fettes wirkt,
    • die Aufnahmekapazität der freigesetzten Fette in die Leber fördert,
    • den Transport des Fette zur Leber fördert,
    • Zellmembranzerstörung (Nekrose) der Fettzellen fördert.
  • PPC wurde Jahrzehnte als Leberschutzpräparat eingesetzt und fand auch seine Anwendung z.B. bei der Behandlung von Fettgerinseln im Blut nach einem Knochenbruch sowie bei der Zellmembrantherapie.

Desoxycholsäure (DOC)

  • DOC ist eine Gallensäure.
  • Sie entfaltet zwei Wirkungen an den Fettzellen:
    • Es bricht die Zellwand der Fettzellen auf, wodurch das gespeicherte Fett freigesetzt wird.
    • DOC dient dem PPC als Lösungsmittel.

Vitamine

Dem Medikament sind die Vitamine B2, B3 und B6 beigesetzt. Diese sind für den Fettstoffwechsel von Bedeutung und sollen den Fettabbau fördern.

 

Benzylalkohol

  • Zur Konservierung ist dem Wirkstoffcocktail Benzylalkohol zugefügt.

Kochsalz

  • Kochsalz wird zur Verdünnung benötigt.
Was bewirkt die Fett-weg-Spritze nach der Behandlung?
  • Um ein optimales Ergebnis zu erzielen, sind meist 1-4 Behandlungssitzungen notwendig.
  • Durch die Desoxycholsäure (DOC) wird eine künstliche Entzündung ausgelöst.
  • Es kommt im Therapiebereich kurz nach der Injektion zu einer mehr oder weniger stark ausgeprägten
    • Rötung
    • Brennen
    • Schwellung
    • Überwärmung
  • Nach wenigen Tagen klingen diese Erscheinungen ab.
  • Als Nebeneffekt wird durch den Entzündungsprozeß die Bindegewebsneubildung (Kollagenneogenese) angeregt und dadurch eine zusätzliche Straffung der Haut bewirkt.

Was geschieht auf chemischer Ebene?

Platzen der Zellwände der Fettzellen  —>  Emulgierung (Bindung) des freigesetzten Fettes  —>  Aufspaltung der Fette durch fettspaltende Enzyme  —>  Transport in die Leber durch Lipoproteine (HDL)  —> Verstoffwechselung über den sog. Zitronensäure Zyklus  —>  Endprodukte sind CO2 und H2O + Energie (ATP)

Details im Überblick

Anwendung bei weichen Fettpolstern, wie z.B.: Lipome, Hängebäckchen, Hals, Doppelkinn, Reiterhosen, Gynäkomastie bei Männern, Oberschenkel, Hüften, Ober- und Unterbauch
Vorgespräch: 30 Min.
Behandlungsdauer: 20-40 Min.
Betäubung: bedarfsweise mit Betäubungscreme
Nachkontrolle: nach 2-4 Tagen
Schonung/ Kleidung 24 Std. Schonung, weite Kleidung, viel trinken
Kosten pro Behandlung: ab 150€*
Behandlungshäufigkeit: je nach Region 2-4 Nachbehandlungen im Abstand von 8 Wochen
Wirkeintritt: frühestens nach 2-4 Wochen
Wirkdauer: Zerstörte Fettzellen werden nicht erneuert.
*Die Abrechnung erfolgt gemäß den Vorgaben der GOÄ (GebührenOrdnung für Ärzte).