Hyaluron, Hyaluronsäure, Lüneburg

Kurzinfo: Hyaluronsäuretherapie

Hyaluronsäure besteht aus vielen Zuckermolekülen, die Wasser binden, wodurch es zu einer Volumenauffüllung in der Haut kommt. Nahezu alle Hautfalten können mit Hyaluronsäure geglättet werden. Am besten gelingt dieses bei solchen Falten, die in der obersten Hautschicht gelegen sind. Falten, die in tieferen Hautschichten liegen, können damit reduziert werden.
Was ist die Therapie mit Hyaluronsäure? | Hyaluron, Hyaluronsäure, Lüneburg
Anwendung u.a. bei:Naso-Labialfalten
abgesunkene
Mundwinkelfalten
eingesunkene Narben
Lippenkonturierung
Vorgespräch:30 Min.
Behandlungsdauer:10-20 Min.
Betäubung:bedarfsweise lokale Betäubung
Nachkontrolle:bei Bedarf
Schonung:1 Tag
Kosten pro Behandlung:ab 270€*
Wirkungsdauer:6-12 Monate
*Die Abrechnung erfolgt gemäß den Vorgaben der GOÄ (GebührenOrdnung für Ärzte).

Einsatzbereich der Hyaluronsäure

  • Mundwinkelfalten
  • Stirnfalten
  • Krähenfüsse
  • Wangenregion
Therapie mit Hyaluronsäure | Ästhetische Medizin in Lüneburg
Therapie mit Hyaluronsäure | Ästhetische Medizin in Lüneburg
Therapie mit Hyaluronsäure | Ästhetische Medizin in Lüneburg
Therapie mit Hyaluronsäure | Ästhetische Medizin in Lüneburg
Was ist Hyaluronsäure / Hyaluron?

Hyaluronsäure ist ein Mehrfachzucker (Polysaccharid). Damit ist gemeint, dass ein Hyaluronmolekül aus einer langen Kette von einzelnen Zuckermolekülen aufgebaut ist. Sie ist eine natürliche Substanz und kommt beim Menschen fast überall im Körper vor und das besonders reichhaltig: 

  • in der Haut
  • im Knochen
  • in den Bandscheiben
  • in der Gelenkflüssigkeit
  • im Glaskörper des Auges

Hyaluron wird vom Körper aus diversen Bausteinen selbst zusammengesetzt. Aufgrund seiner dreidimensionalen räumlichen Struktur ist es in der Lage große Mengen Wasser zu binden. Das ist für das gute Funktionieren des Körpers in vielen Bereichen von großer Bedeutung.

Als Beispiele seien genannt:

  • reibungsfreies mechanisches Gleiten der Gelenke
  • Erhalt der natürlichen Elastizität und Straffheit der Haut

Im Alter geht der natürliche Anteil von Hyaluronsäure im ganzen Körper zurück. Besonders deutlich macht sich dieser Verlust in der Haut in Form der sich über die Jahre entwickelnde Faltenbildung bemerkbar.

Was ist Hyaluronsäure / Hyaluron? | Hyaluron, Hyaluronsäure, Lüneburg

Warum sinkt der Hyaluronsäurespiegel in der Haut ab?

Der Hyaluronsäurespiegel unterliegt einem natürlichen und alterungsabhängigen Schwund, der bei jedem Menschen auftritt. Der Verlust und vor allem der frühzeitige Verlust kann durch eine Vielzahl von Einwirkungen gefördert werden. Im Besonderen ist dieser Schwund in und an der Haut für Jedermann ab einem bestimmten Zeitpunkt unschwer erkennbar.

Mögliche fördernde Faktoren seien beispielhaft genannt:

  • Übermäßiges Einwirkung von Sonnenstrahlen und Sonnenbäder
  • Umweltverschmutzungen
  • Anstieg von freien Radikalen
  • Konsumgifte wie Alkohol und Nikotin
  • falsche Ernährung
  • Drogenkonsum

Was sind die Folgen für die Haut?

  • Die Haut wird dünner und trockener.
  • Es kommt zum Verlust an Elastizität.
  • Die Ausbildung von Linien und Falten ist die Folge.
  • Durch Volumenverlust entwickelt sich eine Harmonieänderung der Gesichtskonturen.
Warum sinkt der Hyaluronsäurespiegel in der Haut ab? | Hyaluron, Hyaluronsäure, Lüneburg
Warum sinkt der Hyaluronsäurespiegel in der Haut ab? | Hyaluron, Hyaluronsäure, Lüneburg
Welche Falten können geglättet werden?

Nahezu alle Falten können mit Hyaluronsäure geglättet werden. Am besten gelingt dieses bei solchen Falten, die oberflächlich, also in der obersten Hautschicht (Epidermis), gelegen sind. Falten, die in tieferen Hautschichten liegen, können mit diesem Wirkstoff reduziert werden.

In manchen Fällen, wenn z.B. die Faltenbildung durch eine dauerhafte und/oder verstärkte Muskelaktivität entstanden ist, bietet sich der ergänzende Einsatz von Botox an. Botox hemmt die Aktivität der faltenerzeugenden Muskelaktivität, wodurch vor allem tiefer liegende Falten in der Lederhaut (Dermis) erreicht und geglättet werden können. Falten entstehen aber auch häufig dadurch, dass es zum Verlust von Kollagen, Hyaluronsäure und Fettgewebe kommt.

Welche Falten können geglättet werden? | Hyaluron, Hyaluronsäure, Lüneburg
Welche Falten können geglättet werden? | Hyaluron, Hyaluronsäure, Lüneburg
An welchen Körperstellen wird Hyaluronsäure häufig eingesetzt?

In der Ästhetischen Medizin liegt der Fokus des Einsatzes von Hyaluron im Bereich des Gesichts und des Dekolletés. Die wichtigsten Anwendungsorte sind:

  • Wangen
  • Lippen
  • Kinn
  • Schläfenbereich
  • Nasolabialfalten (Falten zwischen Nase und Mundwinkeln)
  • Marionettenfalten (Falten zwischen Mundwinkeln und Unterkiefer)
  • Hals
  • Hände

Die folgende Abbildung zeigt die wichtigsten Anwendungsorte am Gesicht im Überblick:

An welchen Körperstellen wird Hyaluronsäure häufig eingesetzt? | Hyaluron, Hyaluronsäure, Lüneburg

Herstellung von Hyaluronsäure

Hyaluron wird biosynthetisch hergestellt, was meint, dass es aus Bakterienkulturen gewonnen wird. Das in jeder Hyaluronspritze enthaltene Hyaluron ist nicht tierischen Ursprungs. Das ist wichtig zu wissen, weil dadurch die Gefahr von allergischen Reaktionen fasst vollständig ausgeschlossen ist.

Unterschiedliche Hyaluronsäurezusammensetzungen

Eine Hyaluronsäure Spritze kann unterschiedlich zusammengesetzte Hyaluronsäure enthalten.

Unterschieden wird zwischen Hyaluronsäure, die

  • unvernetzt
  • leicht
  • mittel
  • hoch vernetzt ist.

Je höher die Vernetzung ist, umso

  • zäher (visköser) ist die Hyaluronsäure
  • desto stärker ist die Wasserbindungsfähigkeit und damit die Hebekraft (Füllereffekt)
  • länger hält die Wirkung an.

Welche Hyaluronspritze eingesetzt wird, hängt vor allem vom Ausgangszustand der Haut und von dem zu erreichendem Ziel ab.

Unterschiedliche Hyaluronsäurezusammensetzungen | Therapie mit Hyaluronsäure
Unterschiedliche Hyaluronsäurezusammensetzungen | Therapie mit Hyaluronsäure
Unterschiedliche Hyaluronsäurezusammensetzungen | Therapie mit Hyaluronsäure
Unterschiedliche Hyaluronsäurezusammensetzungen | Therapie mit Hyaluronsäure
Unvernetzte Hyaluronsäure

Die Anwendung erfolgt beim altersbedingten Verlust an Hyaluronsäure, um durch eine verbesserte Feuchtigkeitsbindung den Tonus und die Elastizität der Haut zu verbessern.

Sie ist geeignet für

  • feine Fältchen wie Krähenfüße
  • Lach- oder Raucherfältchen rund um den Mund

Injektionstiefe: Oberflächliche Hautschicht (Epidermis). Das folgende Bild zeigt, in welcher Schicht der Haut das unvernetzte Hyaluron eingebracht wird.

Behandlungshäufgkeit: Sie liegt, je nach Zustand der Haut, bei ein oder zwei zusätzlichen Sitzungen im dreiwöchigen Abstand.

Wirkdauer: Da sie unvernetzt ist, beschränkt sich der leicht auffüllende Effekt auf nur wenige Wochen.

Unvernetzte Hyaluronsäure | Hyaluron, Hyaluronsäure, Lüneburg

Leicht vernetzte Hyaluronsäure

Die leicht vernetzte Hyaluronsäure ist die mit dem breitesten Einsatz. Sie ist gut geeignet für die Korrektur von mäßigen Gesichtsfalten und zur Vergrößerung des Lippenvolumens.

Injektionstiefe: Mittlere bis tiefe Hautschichten (Dermis). Das folgende Bild zeigt, in welcher Schicht der Haut das leicht vernetzte Hyaluron eingebracht wird.

Wirkdauer: bis zu 9 Monate

Leicht vernetzte Hyaluronsäure | Hyaluron, Hyaluronsäure, Lüneburg

Mittel vernetztes Hyaluron

Zur Anwendung kommt die mittel vernetzte Hyaluronsäure zur Korrektur von tiefen Falten bzw. Fältchen und zur Schaffung oder Wiederherstellung des Gesichtsvolumens.

Injektionstiefe: tiefe Dermis oder unterhalb der Haut (Subkutis). Das folgende Bild zeigt, in welcher Schicht der Haut das mittel vernetzte Hyaluron eingebracht wird:

Wirkdauer: mindestens 9 Monate

Mittel vernetztes Hyaluron | Hyaluron, Hyaluronsäure, Lüneburg

Hoch vernetzte Hyaluronsäure
Das hoch vernetzte Hyaluron entfaltet aufgrund seiner hohen Vernetzung die stärkste Hebewirkung (Füllereffekt). Die Anwendung erfolgt zur rekonstruktiven Behandlung z.B. bei:

  • Schrumpfung von konturgebenen Fettgewebe im Gesichtsbereich (sog. Lipoatrophie)
  • Dellenbildung nach Fettabbau
  • entstellenden Narben
  • Asymmetrie der Gesichtskonturen
  • Falten oder Linien

Injektionstiefe: tiefe Dermis, subkutan oder in unmittelbarer Nähe zum Knochen (supraperiostal). Das folgende Foto zeigt, in welcher Schicht der Haut das hoch vernetzte Hyaluron eingebracht wird: Wirkdauer: 9-12 Monate

Hoch vernetzte Hyaluronsäure | Hyaluron, Hyaluronsäure, Lüneburg

Wie läuft eine Behandlung ab?

Dem Behandlungsbeginn geht immer ein ausführliches Aufklärungsgespräch voraus. Dieses muss mindestens 24 Stunden vor dem Eingriff stattgefunden haben.

In diesem Vorbereitungsgespräch werden folgende Sachverhalte geklärt:

  • Welche Regionen wünscht der Patient behandelt zu bekommen.
  • Können diese Wünsche durch die Hyaluronsäure realisiert werden?
  • Erhebung der Krankenvorgeschichte
  • Feststellung, ob ein erhöhtes Risiko für die Entwicklung von Nebenwirkungen besteht.
  • Aufklärung über die Nebenwirkungen
  • Feststellung, ob Gründe vorliegen, die das Durchführen der Hyaluronsäuretherapie verbieten.
  • Beantwortung aller gestellten Fragen des Patienten.
  • Festlegung der Behandlungskosten.
Verhalten nach der Therapie

In der Regel verheilen die Einstichstellen nach dem Falten entfernen innerhalb von wenigen Tagen. In einigen Fällen kann es vorkommen, dass nach der Behandlung an den Einstichstellen eine antibiotische Salbe zur Anwendung kommt.

A. Folgende Verhaltensempfehlungen sollten beachtet werden:

  • Am Behandlungstag mehrmals täglich für 5 bis 10 Minuten Auflegen von Kühlpacks auf die behandelten Stellen.
  • Bei Schmerzen kann die Einnahme von entzündungshemmenden Schmerzmittel, wie z.B. Ibuprofen, für 2-3 Tage sinnvoll sein.
  • Lagern Sie Ihren Kopf in den ersten vier Nächten erhöht und schlafen Sie vorzugsweise auf dem Rücken.
  • Für ca. 1 Woche sollte die Gesichtsreinigung behutsam und ohne reibende Bewegungen erfolgen.
  • Für ca. 1 Woche sollte das Auftragen von Make-up, das Rasieren und Haarewaschen mit Vorsicht erfolgen.
  • Je nach Jahreszeit Sonnenschutzcreme mit hohem SSF für 1-2 Wochen.

B. Folgendes sollte für mindestens 2-3 Wochen unbedingt gemieden werden:

  • Sonnenbäder und Besuche im Sonnenstudio
  • Gesichtsbehandlungen und Massagen
  • Sport für eine Woche und Kontaktsportarten für ca. drei Wochen
  • Saunabesuch
  • Zahnarztbehandlung, wenn sie nicht zwingend notwendig ist
  • übermäßige Gesichtsbewegungen beim Lachen, Kauen, Sprechen und Gähnen
Häufige Nebenwirkungen auf Hyaluronsäure

Soweit Nebenwirkungen auf Hyaluronsäure überhaupt auftreten, handelt es sich meist um früh auftretende und vorübergehende Reaktionen, die direkt auf das Einspritzen von Hyaluron zurückzuführen sind.

Dazu zählen:

  • häufig Schmerzen durch das Einstechen der Nadel, besonders beim Lippen aufspritzen.
  • Spannungsgefühle durch das eingebrachte Volumen in der Haut
  • Juckreiz
  • Missempfindungen
  • Blutergüsse, die sich in wenigen Tagen wieder zurückbilden
Seltene Nebenwirkungen auf Hyaluronsäure

Zu den seltenen Nebenwirkungen auf Hyaluronsäure zählen:

A. Nebenwirkungen durch Medikamente

Die Therapie kann u.U, auch unter der Einnahme von blutverdünnenden Medikamenten erfolgen. Es ist aber mit einer verstärkten Blutergussbildung zu rechnen.

B. In der Behandlungstechnik begründete Nebenwirkungen

Der auffüllende Effekt fällt zu gering aus, z.B.:

  • durch zu wenig verabreichtes Material
  • individuelle Patienteneigenschaften

Der auffüllende Effekt fällt zu stark aus durch eine Überkorrektur, was sich als sichtbare Polster und Knoten äußern kann. Vor allem beim Lippenaufspritzen kann eine Überkorrektur, je nach ästhetischem Empfinden, als störend empfunden werden.

C. Unspezifische Symptome:

  • grippeähnliche Symptome
  • Kopf-, Gelenk-, Muskelschmerzen
  • allgemeines Unwohlsein
  • Übelkeit
  • Schwindel

Diese Beschwerden klingen aber im Allgemeinen nach einigen Tagen wieder ab.

D. Infektionen an der Einstichstelle mit:

  • Rötung
  • Überwärmung
  • Schwellung
  • Druckschmerzhaftigkeit im behandelten Gebiet
  • evtl. auch Fieber

Derartige Nebenwirkungen treten bevorzugt dann auf, wenn:

  • nicht aseptisch gearbeitet wurde
  • akute Infektionen an der Haut vorbestehen, wie z.B durch Herpesviren ausgelöst

E. Unverträglichkeit gegen Hyaluronsäure

Nebenwirkungen durch den Einsatz von biosynthetisierter Hyaluronsäure, vor allem in Form einer Allergie, sind weitgehend unbekannt, da die Substanz natürlich im menschlichen Körper vorkommt. Grundsätzlich ist aber eine allergische Reaktion auf das verabreichte Hyaluron nicht auszuschließen. Im äußersten Fall kann diese einen anaphylaktischen Schock auslösen.

F. Allergie gegen das lokal angewandte Betäubungsmittel

Sehr selten besteht eine Allergie gegen die Wirkstoffe des Lokalanästhetikums.

Eine grundsätzliche Abfrage nach Allergien gegen solche Wirkstoffe erfolgt während des vorbereitenden Aufklärungsgesprächs. Wird von Seiten des Patienten eine lokale Betäubung gewünscht, wird u.U. eine Allergievortestung erforderlich.

G. Sicht- oder tastbare Knötchen, Unebenheiten durch schlechte Verteilung des Hyalurons

H. Fremdkörpergranulome

Diese können sehr selten nach Wochen oder sogar Jahren auftreten. Hierbei kommt es zu einer Abwehrreaktion des Körpers gegen das eingebrachte Hyaluron. Es bilden sich daraufhin derbe Stränge und Knoten an den Stellen der Einbringung.

I. Wandern des Hyalurons in benachbarte Gesichtregionen

Dadurch kann der Fülleffekt an unerwünschten Stellen sichtbar werden.

J. Verfärbungen der Haut mit Rötung, Weißverfärbung oder Überpigmentierung

K. Gefäßverschluß mit nachfolgendem Absterben von Gewebe

Bei unsachgemäßer Injektion kann es dazu kommen, dass Hyaluron in ein Blutgefäß gespritzt wird. Dieses kann einen Gefäßverschluß verursachen. In der Folge kann dadurch das nicht mehr durchblutete Gewebe absterben.

Dieses Risiko kann weitgehend ausgeschlossen werden, wenn

  • ein darin ausgebildeter Arzt die Behandlung durchführt
  • sehr gute Kenntnisse zur Anatomie der behandelten Region vorhanden sind
  • mit einer stumpfen Kanüle gearbeitet wird, die die Verletzung des Blutgefäßes weitgehend ausschließt
  • für den Notfall der Wirkstoff Hyaluronidase zur Verfüfügung steht, um das verspritzte Hyaluron sofort aufzulösen.
Wann darf Hyaluronsäure nicht angewandt werden?

Gegenanzeigen | Hyaluron, Hyaluronsäure, Lüneburg

Beim Vorliegen folgender Umstände oder Erkrankungen sollte die Behandlung mit Hyaluron nicht durchgeführt werden:

  • Personen unter 18 Jahren
  • Schwangerschaft
  • Stillzeit
  • bekannte Allergie gegen den Hautfüller oder andere Biomaterialien
  • Chemotherapie innerhalb der letzten 12 Monate
  • Die Einnahme von Blutgerinnungshemmer (Thrombozytenaggregationshemmer), ist nicht zwangsläufig ein Ausschlußkriterium
  • Patienten, die auf Marcumar o.ä. wirkende Substanzen eingestellt sind, kann ich mit diesem Verfahren nicht behandeln!
  • akute Hautentzündungen im Anwendungsbereich, wie z.B. Neurodermitis
  • akute Infektionskrankheiten (z.B. Grippe, Herpes)
  • abgeschwächtes Immunsystem
  • Autoimmunerkrankung
  • bekannte Wundheilungsstörungen
  • Neigung zur überschießender Narbenbildung
  • erhöhte Blutungsneigung und Bluterkrankungen
  • bei erhöhter Anfälligkeit für Herpes

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.