Rückenschmerzen

Was sind Rückenschmerzen?

Der Begriff Rückenschmerzen ist ein Sammelbegriff und steht für eine Vielzahl von Beschwerden, die sich vom Steißbein bis hin zur Halswirbelsäule erstrecken können. Meine Aufgabe ist es, durch Befragung und Untersuchung die dahinterstehenden medizinischen Zusammenhänge zu entschlüsseln. Die sich dann daraus ableitende Therapie erfolgt immer individuell.

Für den Begriff Rückenschmerzen existiert umgangssprachlich eine große Anzahl von Alternativbegriffen, die Gleiches oder Ähnliches zum Ausdruck bringen. Allen gemeinsam ist, dass sie die dahinterstehenden Beschwerden sehr ungenau beschreiben. Dazu gehören z.B. folgende Begriffe:

Was sind Rückenschmerzen? | Rückenschmerzen
  • Rückenprobleme
  • Rückenbeschwerden
  • Hexenschuss
  • Ischias
  • Nackenprobleme
  • Nackenschmerzen
  • Muskelschmerzen
  • Gelenkschmerzen
  • Kreuzschmerzen

Die 4D-Wirbelsäulenvermessung (Ganganalyse) ist das geeignete Verfahren, um die statischen Verhältnisse von den Fußsohlen bis zum Kiefergelenk zu analysieren!

Wie entstehen Rückenschmerzen? | Rückenschmerzen

Wie entstehen Rückenschmerzen?

Rückenschmerzen ergeben sich häufig aus dem Zusammenwirken verschiedener miteinander gekoppelter Funktionsstörungen und den Folgereaktionen.
Ein Wirbelgelenk kann blockieren (verhaken). z.B. die Lendenwirbelsäule. Allein die Wirbelblockierung kann schließlich Gelenkschmerzen hervorrufen, die plötzlich stark oder unterschwellig vorhanden sind. Reaktiv kommt es häufig zu einer Muskelanspannung in der betroffenen Region, die eine Art „Schutzmantel“ darstellt. Der Patient erlebt dieses als Muskelschmerzen.
Die Gelenkblockierung, die Gelenkschmerzen und die Muskelschmerzen können lokal wahrgenommen werden. Es kann aber auch dazu kommen, dass andere Regionen der Wirbelsäule mit reagieren. So kann ein anfänglich auftretender Lokalschmerz, die gesamte Wirbelsäule erfassen und sich eine Unbeweglichkeit einstellen. In diesem Zusammenhang wird von einer aufsteigenden dysfunktionalen Kette gesprochen.
Inhaltlich beschreiben die Begriffe Rückenschmerzen, Rückenbeschwerden diese Problematik.

Die 4D-Wirbelsäulenvermessung (Ganganalyse) ist das geeignete Verfahren, um die statischen Verhältnisse von den Fußsohlen bis zum Kiefergelenk zu analysieren!

Was ist der Rücken?
Zum Rücken gehören:

  • die Wirbelsäule
  • die meist in der Körpermitte liegende und vertikal verlaufende Einziehung, welche durch eine direkte Anheftung der Haut an den Dornfortsätzen gebildet wird
  • der hintere Abschnitt der Rippen
  • die Schulterblätter
  • die Weichteile, also im Wesentlichen die Muskeln, welche das Rückenrelief formen
Was ist die Wirbelsäule?
Die Wirbelsäule erstreckt sich vom 1. Halswirbel bis zum letzten Steißbeinwirbel. Im Normalfall besteht die Wirbelsäule aus 24 einzelnen Wirbeln:

  • 7 Halswirbel
  • 12 Brustwirbel
  • 5 Lendenwirbel sowie
  • 4 miteinander verschmolzenen Wirbeln, dem Kreuzbein
  • 3-4 miteinander verschmolzenen Wirbelresten, dem Steißbein

Was ist die Wirbelsäule? | Rückenschmerzen

Was gehört noch zur Wirbelsäule?
Des Weiteren gehören dazu:

  • Gelenke
  • Muskeln
  • Bänder
  • Bandscheiben
  • Nerven

Was gehört noch zur Wirbelsäule? | Rückenschmerzen

Was ist ein Symptom / Syndrom?
Ein Symptom ist ein Krankheitsmerkmal, welches auf eine Krankheit hinweist. Ein Syndrom ist eine Ansammlung mehrerer Symptome. Da die meisten Rückenschmerzen mit mehreren Symptomen einhergehen, werden die damit im Zusammenhang stehenden Krankheitsbilder häufig zusätzlich mit dem Begriff Syndrom, z.B.:

  • HWS-Syndrom
  • BWS-Syndrom
  • LWS-Syndrom
  • Schulter-Arm-Syndrom usw.
  • gekennzeichnet, was aber sehr unspezifisch ist.

Was ist ein Symptom / Syndrom? | Rückenschmerzen

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.